DE Features

From Tučňák Wiki
Revision as of 12:31, 2 August 2009 by DL1JBE (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Kompatibilität

  • Die Steuerung wurde vom Programm Taclog übernommen.
  • Unterstützung für die meisten EU-Contests. Es ist möglich mehr als einen Contest zugleich zu öffnen.
  • Exportieren des Contest-Logs in EDI und ein paar anderen Formaten
  • Exportieren des Contest-Logs in ADIF und HTML
  • Lauffähig auf fast allen Arten von Terminals oder unter X11 über die SDL-Library
  • Remotefähigkeit über ssh oder telnet (putty).


Einfache Anwendung

  • Einfache Installation - für die Grundfunktionen wird nur ein Binary benötigt
  • TRX-Steuerung (SSB, PTT und CW). Das Programm kann SSB- und CW-CQ schicken (Papagei) oder direkt von der Tastatur in CW umwandeln.
  • Einzelne Felder (Rufzeichen, WWL, Rapport, usw.) werden automatisch identifiziert und eingefügt.
  • Der aktuell eingegebene String (Rufzeichen, WWL) wird im aktuellen Log, Log der anderen Bänder und in der C_W Datenbank gesucht. Diese Suche läuft komplett im Hintergrund
  • Man kann für jedes QSO in der Eingabezeile einen Kommentar und ein QSL-Karten-Flag eintragen.
  • Wizard zum Erstellen neuer Conteste. Setzt automatisch die Parameter für einen ausgewählten Contest.


Flexibilität

  • Du kannst auf mehreren Bändern und mehreren Computern gleichzeitig arbeiten. Die Informationen über QSOs von allen Bändern sind dann auf allen PCs. Das Log für ein Band kann auf mehreren PCs geöffnet werden (für Multi-User-Stationen)
  • Man kann mehr als eine Instanz von Tucnak auf dem PC laufen lassen (Server).
  • Support für viele Sprachen wenn sich jemand bereit erklärt diese zu Übersetzen ;-). Zur Zeit: Englisch, Tschechisch, Slovakisch, Deutsch und Portugiesisch.


Sicherheit

  • Alle Einträge eines QSOs werden in ein Swap-File geschrieben. Wenn der Computer abstürzt kann man diese Datei mit einem ASCII-Editor öffnen.
  • Automatisches Speichern der Daten auf Festplatte und Diskette.
  • Aufzeichnung des Contests in WAV-Dateien und ein zwei Codecs (PCM, ADPCM, x-law, GSM coding).
  • Aufzeichnungslautstärke-Darstellung
  • Unbekannte Eingabezeichen werden nicht gelöscht sondern dargestellt.
  • Unvollständige QSOs werden gespeichert und als "Unvollständig" markiert.


Datenbank

  • Datenbank für viele Rufzeichen, Locator und QRV-Bänder
  • Datenbank für DXCC, gültige Locator für DXCC, Locators für hohe Aktivität. Verwendet die Datei cty.dat von K1EA und tucnakdw.
  • Querkontrolle von Rufzeichen und Locator.
  • Import der VHF-Datenbank von DL8EBW
  • Grundlegende Statistiken - Nummer der gearbeiteten DXCC und WWL
  • Bunte Weltkarte mit grafischer Anzeige der gearbeiteten QSOs.

Netzwerk

  • Die Linuxshell ist in Tucnak integriert. Damit fällt es nicht schwer sich mit Packet-Radio-Programmen wie node, call oder telnet zu verbinden.
  • Verbindung zum berühmten ON4KST chat mit Rufzeichen und "Session" Hervorhebung.
  • Chatten zwischen verschiedenen Tucnak-Programmen.
  • Senden von Skeds in andere Bänder.
  • DX-Spot Verarbeitung in der Shell und Übergabe in die Bandmap.
  • Laden der Konfiguration und der C_W-Datenbank.
  • Einsehen der Eingabezeile und der bisherigen QSOs von den anderen Tucnak-Usern.
  • Antennenrotor-Kontrolle

Freiheit

  • Tucnak ist freie Software, veröffentlicht unter der GNU General Public License.
  • Pakete für Debian und Debian-ähnliche GNU/Linux-Distributionen.